Montagsdemo und Flüchtlinge rufen auf zur großen Demonstration ruhrgebietsweit

Montagsdemo und Flüchtlinge rufen auf zur großen Demonstration ruhrgebietsweit

protest-der-fluechtlinge-cam 26.9.2016 um 17.30 Uhr Gelsenkirchen,

Bahnhofstr.

Preuteplatz vor Primark

Stoppt die „Wohnsitzauflage“ und ihre rückwirkende Anwendung!

Im Brennpunkt: das Integrationsgesetz der Bundesregierung

In Städten wie Gelsenkirchen, Essen, Bochum protestieren Flüchtlinge gegen die „Wohnsitzauflage“. Sie klagen an: „Wir sind vor Krieg und Zerstörung geflohen und haben begonnen, uns hier wieder ein Leben aufzubauen. Das Gesetz wirft uns auf Punkt Null zurück und zerstört unsere Hoffnungen“. weiterlesen

Delegation aus Gelse​nkirchen beim Refuge​e Strike in Duisburg​ begrüßt​

Von der Flüchtlingsinitiative Gelsenkirchen und der Montagsdemo Gelsenkirchen gab es am 23.9.2016 gelebte Solidarität: Eine vierköpfige Delegation unterstützte den Protest der Duisburger Flüchtlinge und der UnterstützerInnen „Refugee Strike“ gegen die Umsetzung der „Wohnsitzauflage“ vor dem Duisburger Rathaus.

Wir knüpften neue Kontakte nach Duisburg, Bochum und Köln, die Vernetzung und Zusammenarbeit liegt vielen am Herzen. Unsere Einladung zur ruhrgebietsweiten Demonstration am 26.9.2016 in Gelsenkirchen war dazu super geeignet als nächster Schritt – sicher nicht der letzte. Wir haben viele eingeladen – auf arabisch und deutsch, und freuen uns auf den Gegenbesuch der Duisburger am Montag. weiterlesen

Angebot Stadtführung Berlin am 2. Oktober: Touristische Highlights vom Brandenburger Tor bis zum Alex

„Kultur, Revolution und Arbeiterbewegung – Faschismus, Macht und Widerstand“ – unter diesem Motto bieten die „Gästezimmer Neukölln“ den zahlreichen zu Herbstdemo und Wahlkongress in Berlin weilenden Gästen am 2. Oktober 2016 Stadtführungen an.

Treffpunkt ist am 2. Oktober, um 10 Uhr, am Brandenburger Tor, Pariser Platz, vor der Touristen-Information.

  • Dauer: 10 bis 13 Uhr /13.30 Uhr
  • Bei Bedarf: Abschlussrunde in Café
  • Preise: ermäßigt: 6 Euro / Verdiener: 10 Euro
  • Im Preis enthalten: Fahrt mit öffentlichem Bus
  • Einzelne Stationen: Brandenburger Tor, Reichstag, Infocenter Berliner Stadtschloss, Marstall, Fernsehturm, Alexanderplatz

Anmeldungen unter Angabe der Teilnehmerzahl notwendig:
Tel. 0179 – 915 66 84

Endspurt in der Mobilisierung und Vorbereitung der Herbstdemo

Liebe Montagsdemos,

nur noch eine Woche, dann sehen wir uns bei der 13. Herbstdemonstration in Berlin. Wir freuen uns! Wir gehen davon aus und von vielen wissen wir es auch, dass breit mobilisiert wird. Die 15.000 Flyer waren schnell weg und wir mussten nachdrucken.

Es gibt viele Gründe am 1. Oktober auf die Straße zu gehen: in Deutschland – einem der reichsten Länder der Welt – wächst die Kinderarmut. Das ist eine ganz direkte Folge der Hartz-Gesetze. Wir sagen: Aufstehn gegen Kinderarmut! Nicht kürzen bei den Kurzen! weiterlesen

Montagsdemo Duisburg trauert um Fritz Krause

bild-traueranzeigeWir trauern um
Fritz Krause

Unser langjähriger Weggefährte ist leider von uns gegangen.
Er war ein Montagsdemonstrant der ersten Stunde, war von-Beginn an ein festes Mitglied in der Koordinierungsgruppe. Er war immer ein Anhänger von Hamborn 07 gewesen, und ließ es sich nicht nehmen auch den Euro noch Mark zu nennen.
Unsere Gedanken sind bei seiner Lebensgefährtin Helga.

Fritz:
R. I.P.

596. Montagsdemo in Gelsenkirchen aktiv gegen Kinderarmut

Günter Wagner, Hausarzt, kennt Kinderarmut aus seiner Praxis allzu zu gut: „Kinder aus armen Familien sind in vielerlei Hinsicht benachteiligt. Oft wohnen sie in verkehrsreichen Wohngebieten, an viel befahrenen Straßen, und hohen Feinstaubbelastungen ausgesetzt, Folge sind oft Herz-Kreislauf und Atemwegserkrankungen. Jedes vierte Kind, das in Armut aufwächst, ist psychisch krank. Ein Armutszeugnis ist, was laut aktuellen Zahlen für Kinder und Jugendliche für Ernährung und Getränke veranschlagt wird: Bei den unter 6-Jährigen sind 88 Euro vorgesehen für Ernährung und Getränke pro Monat, bei den bis 14-Jährigen 108 Euro, bei den 18-Jährigen 139 Euro. Für Gesundheitsfürsorge sind bei den 6-Jährigen 6,80 Euro pro Monat kalkuliert. Bei den 14-Jährigen 5,60 Euro!“
weiterlesen

Unterzeichnet die Online-Petition: Als anerkannte Flüchtlinge fordern wir unsere Rechte auf Freizügigkeit und Gleichbehandlung ein!

Flüchtlinge aus Duisburg und Refugee Support Uni Due haben eine Online-Petition gegen die Wohnsitzauflage gestartet.

Hier kann man sie unterzeichnen.

https://www.openpetition.de/petition/online/als-anerkannte-fluechtlinge-fordern-wir-unsere-rechte-auf-freizuegigkeit-und-gleichbehandlung-ein

Gedicht zum 12. Geburtstag der Stuttgarter Montagsdemo

Immer wieder Montags

demonstrieren wir hier, gegen die verkehrte Politik von oben,

die angeblich alternativlos sei und bei der es uns gut gehe,

so Bosse und Politiker, die den Kapitalismus als das Beste aller Systeme loben. weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen: im Zeichen „Aktiv gegen Kinderarmut!“

596. Montagsdemo im Zeichen „Aktiv gegen Kinderarmut!“
Die 596. Gelsenkirchener Montagsdemo am 19.9.2016 mit diesem Brennpunkt und weiteren Themen wie Bericht von den Demonstrationen gegen TTIP und CETA beginnt wie immer um 17.30 Uhr auf dem Platz der Montagsdemo, früher Preuteplatz. Dazu sind alle herzlich eingeladen. weiterlesen

Monday Demonstration and refugees call for large demonstration – participation from all the region of Ruhr

Monday Demonstration and refugees call for large demonstration – participation from all the region of Ruhrprotest-der-fluechtlinge-c

on September 26th 2016 (26.9.2016) at 17.30,

Bahnhofstraße / Preuteplatz in front of Primark

Stop the „Wohnsitzauflage“ and its retroactive application

In Focus: the Integration Law of the Federal Government

In cities like Gelsenkirchen, Essen, Bochum refugees are protesting against the Wohnsitz-auflage“ (forced residency). They accuse: „We have fled from war and destruction and have begun to rebuild our lives here. This law takes us back to zero and destroys our hopes.“ weiterlesen

Montagsdemo Bochum: Urteil des Bundesverfassungsgerichts löst Empörung aus

Aktionskreis Bochumer Montagsdemo

Urteil des Bundesverfassungsgerichts löst Empörung aus

Das aktuelle Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVG) über die Absenkung des Regelbedarfs von Hartz IV um 20% bei unter 25jährigen, die noch bei den Eltern wohnen, stieß auf große Empörung der Montagsdemonstranten.

Nach dem Singen der Eingangshymne leitete einer der Moderatoren die Debatte ein: „Das höchste deutsche Gericht hat beschlossen, dass das Einkommen der Eltern, die in einer Haushaltsgemeinschaft mit einem unter 25jährigen leben, auf den Regelbedarf des ALG II angerechnet werden darf. Somit steht dem Bedürftigen nicht 100% des Regelsatzes für Alleinstehende zu, sondern nur 80%. Der Bedürftige muss beweisen, dass er von den Eltern finanziell nicht unterstützt wird, um evtl. den vollen, ohnehin bei weitem nicht ausreichenden Regelsatz nach dem SGB II bekommt. In dem konkreten Fall ging es um einen Rentner, der Erwerbsmindertenrente bezog, aber trotzdem für den Unterhalt seines Sohnes aufkommen sollte“.
weiterlesen

Wichtige Information zu Übernachtungsplätzen in Verbindung mit der Herbstdemo am 1. Oktober in Berlin

Die Montagsdemo Berlin und Freunde haben günstige Übernachtungsmöglichkeiten in Massenquartieren/Matratzenlagern vom 1. Oktober auf den 2. Oktober organisiert. Denn viele Montagsdemonstranten wollen noch am Wahlkongress des Bündnisses antifaschistischer, klassenkämpferischer, internationalistischer und revolutionärer Organisationen und Einzelpersonen teilnehmen oder sich die Stadt anschauen. Und jeder, der mit will, soll mitkommen können!

Es stehen für Hartz IV-Bezieher, Jugendliche und Flüchtlinge insgesamt 200 Schlafplätze in Schulen u.ä. zur Verfügung.

Sie kosten 2,-€ pro Person.

Schlafsäcke und Matten müssen selbst mitgebracht werden.

Es gibt die Möglichkeit für ein günstiges Frühstück. Weitere Informationen in Kürze hier.

Bitte meldet umgehend an bundesweite_montagsdemo@gmx.de wie viele Plätze ihr braucht, damit wir das koordinieren können.

Kommt zur regionalen Montagsdemo am 26.9. nach Gelsenkirchen: Protest gegen die Wohnsitzauflage, für die vollständige Übernahme der Flüchtlingskosten durch die Bundesregierung! Information und kritische Diskussion zum Integrationsgesetz!!

Die Gelsenkirchener Montagsdemo hat gemeinsam mit in Gelsenkirchen lebenden Flüchtlingen die Initiative zu einer regionalen Montagsdemo am Montag 26.9.16 ergriffen: gegen die Wohnsitzauflage und ihre rückwirkende Anwendung, für die vollständige Übernahme der Flüchtlingskosten durch die Bundesregierung und zur Information und kritischen Diskussion über das Integrationsgesetz der Bundesregierung.

Unter amderem die Montagsdemos aus Essen und Herne haben schon erklärt, sich zu beteiligen.

Die Montagsdemo am 26.9. beginnt um 17.30 Uhr auf dem Preuteplatz in der Gelsenkirchener Innenstadt. weiterlesen

Infos Herbstdemo

Damit ihr alles besser findet:

Hier findet ihr die gemeldeten Busse nach Berlin.
http://bundesweite-montagsdemo.de/?p=2273

Hier könnt ihr euch als Erstunterzeichner Eintragen.
http://bundesweite-montagsdemo.de/?p=2278

Unter diesem Link findet ihr die Erstunterzeichner Liste.
http://bundesweite-montagsdemo.de/?p=2271

Montagsdemo Gelsenkirchen: Viele Gründe gibt es dieses Jahr, gemeinsam und mit bundesweiter Beteiligung in Berlin bereits zum 13. Mal zu protestieren

495. Montagsdemo am Montag 12. September bereitet die diesjährige Herbstdemonstration in Berlin vor

Viele Gründe gibt es dieses Jahr, gemeinsam und mit bundesweiter Beteiligung in Berlin bereits zum 13. Mal zu protestieren:

Über 1 Million Leiharbeiter/-innen und zunehmende Ausbeutung und Spaltung sind eine einzigen Anklage und fordern unseren Widerstand heraus: Weg mit den Hartz-Gesetzen! weiterlesen

Hier könnt ihr euch als Erstunterzeichner Eintragen

 

Empfohlene Beiträge: für Einzelpersonen: 3,-€, für regionale Organisationen/Initiativen 20,-€, für bundesweite Organisationen 50,-€

Die Unterzeichner werden auf der Homepage und auf der Herbstdemo am Stand der Bundesweiten Montagsdemo veröffentlicht.

Bitte überweist das Geld an: Koordinierungsgruppe Bundesweite Montagsdemo

Sparkasse Gelsenkirchen  Konto-Nr. 130 065 838

BLZ 420 500 01                      IBAN: DE09 4205 0001 0130 0658 38

Busse am 01.10.2016 nach Berlin

Busse nach Berlin am 01.10.2016 zur Herbstdemo

Montagsdemo Zollernalb
Abfahrt: 01.10 um 0:00 Uhr Balingen Busbahnhof
0:45 Uhr Tübingen Haltestelle am LTT, B 28 Reutlinger Str.
1:00 Uhr Reutlingen alter Busbahnhof am HBF
ca. 2:00 Uhr Heilbronn-Untergruppenbach P&R
Rückfahrt 02.10 16:15 Uhr Berlin Quartierhalle
Preis pro Platz 60 € incl. Transfers in Berlin zur Unterkunft und von dort zur Quartiershalle.
Übernachtung im AuO Hostel Berlin Friedrichshain möglich bei zügiger Anmeldung.
Kontakt. Anfragen und Anmeldung.
Bernhard Schmidt Tel: 0172 6213070
bernhard-albstadt@t-online.de
Montagsdemo Gelsenkirchen:
Samstag 1. Oktober: 3.00 Uhr Horster Mitte, An der Rennbahn – 3.15 Uhr Musiktheater
Sonntag 2. Oktober: Rückfahrt nachmittags von Berlin
Hin und Zurück 30,-€
Übernachtung in der Jugendherberge (Mehrbettzimmer) mit Frühstück: 30,-€
Anmeldungen an: Hans und Hilde Broda, Tel. 0209/209764
Abfahrtsorte- und zeiten des Busses der Bochumer Montagsdemo bekannt:
Bochum Hbf Reisebushaltestelle
Wittener Str. unterhalb der Bahnbrücke
Abfahrt: 3.30 Uhr
Herne Bf Reisebushaltstelle
vor dem Bahnhofsgebäude
Abfahrt: 4.00 Uhr
Dortmund Hbf Nordausgang
Reisebusparkplatz
Abfahrt 4.30 Uhr
Die Rückfahrt ist am 2.10.16 gegen 16.00 Uhr ab Campus Rütli, Rütlistr., Berlin-Neukölln
Es sind noch Plätze für die Busfahrt frei. Die Fahrpreise: 10,00 Euro/Teilnehmer mit geringem Einkommen (Hartz IV usw.), 30,00 Euro/Normalpreis, ab 45,00 Euro/Solipreis.
Anmeldungen und Zahlungen an:
Christoph Schweitzer
Wiebuschweg 25 a
44892 Bochum
Mobil: 0163 9195882
Hallo, wir Hamburger fahren mit der Bahn mit dem Wochenendticket. So kommt auf jeden Teilnehmer ein Fahrtpreis hin und zurück von 12,50 Euro. Wer bis Sonntag, den 2. Oktober bleibt, muss noch einmal 12.50 Euro bezahlen.
Treffpunkt am 1.Oktober um 6.30 Uhr, Hamburg-Hauptbahnhof, Eingang Hachmannplatz.
Abfahrt 6.55 Uhr.
Es fährt ein Bus am Samstag 1.10. im Anschluss an die Herbstdemo nach Dortmund zurück.
Treffpunkt: Busbahnhof Dortmund (Nordausgang Hauptbahnhof) 4:45
Abfahrt: 5:00 Rückfahrt: 17:30

Preis: Vollverdiener: 35 € ermäßigt: 10 €
Wer Interesse hat, dort mit zu fahren, meldet sich bitte bei:
Telefonisch: 0163 4669539
Email: modemo04@gmx.de
Bus von Stuttgart zur Herbstdemo:
Abfahrt: 1.10.16 um 1 Uhr ABZ-Stuttgart Untertürkheim, Bruckwiesenweg 10
Rückfahrt: 2.10.16 ca. 16.30 Uhr am Rütli-Campus in Berlin-Neukölln
Es sind auch noch günstige Übernachtungsplätze zu haben.
Anmeldung bitte telefonisch bei Claudia Molt unter 0711-6404873
Nürnberger Bus nach Berlin
Abfahrt in Nürnberg Parkplatz Rothenburger Straße 1. 10. 2016 5:00 Uhr
Für die Sonneberger, Bamberger und die Schweinfurter, Abfahrt vom Brückenrasthaus Frankenwald
Rückfahrt am Sonntag den 2. 10. 2016 um 16:00 Uhr ab Rütlistraße 45 Quartiersporthalle Campus Rütli.
Rückfahrt am gleichen Tag mit Fernbus Abfahrt in Berlin um 19:15 Uhr ZOB Messe/Funkturm, Mesurenallee 4. Ankunft in Nürnberg 0:15 Uhr ZOB Hbf Willy-Brandt-Platz/Bahnhofstraße 11
Fahrkosten:
Hartz IV-Empfänger ohne Übernachtung: 20 Euro
Hartz IV-Empfänger mit Übernachtung: 30 Euro
Verdiener ohne Übernachtung: 30 Euro
Verdiener mit Übernachtung: 40 Euro
Teilnehmer aus anderen Städten immer 26 Euro
Auskunft erteilt Jürgen Hagelauer Tel.: 0911/345706
Handy: 015752407206
E-Mail: nuernberger.montagsdemo@gmx.de

Erstunterzeichner Liste 2016

VornameNameOrganisationFunktionStadt
HansheinrichBurmeisterBerliner MontagsdemoModeratorBerlin
AntjeGrütteMontagsdemo BerlinMitglied IG BauPotsdam
BerndGiewoliesMontagsdemo BerlinMitglied Die LinkePotsdam
GabrieleDr. WallensteinMLPDLandesleitung OstBerlin
GünterBretschneiderMontagsdemo BerlinKG - BerlinBerlin
KlausFeudigmannMontagsdemo BerlinKG - BerlinBerlin
Montagsdemo StuttgartStuttgart
Thilo KrügerMontagsdemo HagenSprecherHagen
ThomasKistermannMontagsdemo GelsenkirchenModeratorGelsenkirchen
NorbertBüttnerSolidarität InternationalBerlin
Rolf ReinerStankeMenschBerlin
WolfgangBudewigSolidarität InternationalBerlin
WolfgangGraupnerSolidarität InternationalBerlin
ReinerDworschakIG Metall BetriebsratVertrauensmannKöln
SabineSchweizerhofMontagsdemo MülheimModeratorinMülheim an der Ruhr
RainerArmbrechtFreier MenschSpreenhagen
JörgZimmermannIGM Betriebsrat Bosch FeuerbachStuttgart
UweHauserUmweltgewerkschaft AugsburgVorstand RegionalgruppeAugsburg
Montagsdemo MünchenMünchen
DieterRahnenführerDie LinkeMünchen
MargaretaSühloCourageBerlin
ChristineHammerCourageBerlin
SilviaDittmannCourageBerlin
HubertBauerIG Metall Betriebsrat und
VKL Vorsitzender bei Festo
Bundesvorstandsmitglied UmweltgewerkschaftEsslingen
HubertBauerMontagsdemo EsslingenSprecherEsslingen
FrankOettlerStraßenbahnfahrer
Verdi Vertrauensmann
Halle Saale
KurtKleffelMontagsdemo HannoverModeratorHannover
GünterSlaveMLPDDresden
TimmTassiloGleisbauerVerdi Vertrauensmann
und VKL
Halle Saale
MichaelWengorzAktiv in Verdi und IG MetallHalle Saale
DetlefDr. RohmUmweltgewerkschaftGeschäftsführender VorstandMühltal
BrigitteZimmitschStuttgart
ChristineSchaafStuttgart
Montagsdemo NürnbergNürnberg
GerdPfistererDortmund
PetraIliusMLPDBerlin
MessalsBessaliSolidarität InternationalBerlin
PatricBosseMontagsdemo BerlinBerlin
DieterIliusMLPDBerlin
ManfredStuckMontagsdemo BerlinBerlin
FredSchirrmacherMontagsdemo BerlinBerlin
ManuelaSchirrmacherMontagsdemo BerlinBerlin
Frauenverband Courage
Umweltgewerkschaft
ReinerLudwigMontagsdemo LeverkusenModeratorLeverkusen
MatzMüllerschönMitglied Verdi, Couch des Erwerbslosenausschusses Rhein NeckarModerator Montagsdemo HeidelbergHeidelberg
Üsoligenial (Überparteiliche Solidarität gegen Sozialabau) Heidelberg Rhein-Neckar e.V. Der Vorstand Heidelberg
MLPD Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands Bundesweit
INITIATIVE BREMER ­MONTAGSDEMONSTRATION
FelixWeitenhagenIG Metall - Mitglied Betriebsrat Siemens SchaltwerkBerlin
AndreaEbertMontagsdemo Dresden
IG Metall
SprecherinRabenau
Jugendverband RebellBundesweit
PeterBerkeMontagsdemo BerlinBerlin
BerndBummertRentnerBerlin
ManuelLudwigMitglied VerdiBerlin
KlausGrothGEWBerlin
Bernd-UweWeitenhagenVerdiBerlin
Berliner Bündnis MontagsdemoBerlin
KoordinierungsgruppeBündnis antifaschistischer, klassenkämpferischer, internationalistischer und revolutionärer KräfteBundesweit
Montagsdemo MülheimMülheim
Andrea Ebert ­Montagsdemo DresdenDresden
Montagsdemo DresdenDresden
Rechtsanwälte Meister & Partner Gelsenkirchen
Rolf-AndreasTrendlenburgVerdiPersonalrat ChariteBerlin
ElviraDürrptp/VNW VerkäuferinBerlin
KarlNümmesBerlin
CarolaFrankeGEWBerlin
HansNowakBottroper MontagsaktionModeratorBottrop

Montagsdemo Saarbrücken: 12 gute Gründe, weiterzumachen, bis Hartz IV fällt!

Pressemitteilung zur 426. Saarbrücker Montagsdemostration gegen die Hartz-Gesetze am 05.09.2016

Engagierte Beiträge, aufmerksame Zuhörer, zustimmendes Nicken zu den Redebeiträgen und jede Menge Münzgeld für unsere Spendendose zeigten, – die 426. Montagsdemo war nicht schlecht.

Eine Teilnehmerin kam im Auftrag ihrer Gruppe von der Erwerbsloseninitiative der Gewerkschaft verdi und ein paar altbekannte Gesichter, die länger nicht gekommen waren, hatten sich wieder eingefunden.

Ziemlich genau 12 Jahre gibt es die Montagsdemo gegen die Hartz-Gesetze in Saarbrücken, seitdem im Jahr 2004 die Welle der Empörung gegen diese Pläne aufbrandete. „12 gute Gründe, weiterzumachen, bis Hartz IV fällt!“, wurde gesagt. Hier ein paar davon. weiterlesen

Zur Vorbereitung der 13. Herbstdemonstration

Liebe Montagsdemos,
wir schreiben euch zur Vorbereitung der 13. Herbstdemonstration am 1. Oktober in Berlin.
Nur noch vier Wochen bis zur 13. Herbstdemonstration! Mobilisiert auf euren Kundgebungen und Demos, unter euren Arbeitskollegen, in den Gewerkschaften, unter Freunden, Nachbarn und Verwandten, in den Organisationen und Bewegungen, in denen ihr aktiv seid.
Wir freuen uns über Berichte an die Homepage, wie ihr zur Herbstdemonstration werbt, auch kleine Statements warum jemand fährt.
Es können noch Vorschläge für Redner für die Kundgebungen gemacht werden. Wir wenden uns auch an Bündnispartner, die über den unmittelbaren Kreis der Kräfte in unserer Bewegung hinausgehen, ob Gewerkschahften, kämpfersiche Milchbauern, Flüchtlingsinitiativen, aus der Bewegung „Nein heißt Nein!“ usw. Schreibt uns das. Wir können uns dann von der Koordinierungsgruppe dann an sie wenden. Es bewährst sich, dass vor allem Montagsdemonstranten, die diejenigen persönlich kennen, sie ansprechen. Grussworte sind natürlich auch toll! Für die Beiträge auf der Abschlusskundgebung stehen 5 Minuten zur Verfügung.

weiterlesen

Solidarität mit Felix Weitenhagen/kämpferischer Betriebsrat bei Siemens in Berlin!

Auf ihrem Treffen am 13. August 2016 hat die bundesweite Koordinierungsgruppe der Montagsdemonstrationsbewegung folgendes beschlossen:

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Wir sind solidarisch mit eurem Kampf gegen die Unterdrückung der Betriebsratsarbeit von Felix Weitenhagen im Schaltwerk Siemens Berlin und gegen die geplante Verschärfung der Flexibilisierung der Arbeitszeit für die Kolleginnen und Kollegen dort mit einem 21-Schicht-Modell.

Wieder einmal soll ein langjährig Beschäftigter und fortschrittlicher Kollege, der als Betriebsrat seine Aufgaben wahr nimmt, von der Geschäftsleitung unterdrückt und eingeschüchtert werden infolge von – uns bekannten – 5 Abmahnungen. Die ersten vier Abmahnungen erhielt er, weil er sich gegen die Einführung der Samstags- und Sonntagsarbeit als Regelarbeitstag in einem 21-Schicht-Modell gestellt hat. Gegen diesen Maulkorberlass sprechen wir uns entschieden aus.

Es ist ein verbrieftes Recht Informationsgespräche zu führen und sogar eine Abteilungsversammlung durchzuführen.

Die Abmahnungen müssen vom Tisch! Wir hoffen dabei, dass Felix einen uneingeschränkten Rechtsschutz von der IG Metall Berlin erhält.

Mit solidarischen und herzlichen Grüßen nach Berlin

Werdet Erstunterzeichner des Aufrufs zur 13. Herbstdemonstration!

Werdet selbst Erstunterzeichner und gewinnt viele weitere für den Aufruf zur 13. Herbstdemonstration. Hier der Text:

Plakat_Bundesweite_MoDemo_Berlin_2016_webWeg mit den Hartz-Gesetzen! Widerstand gegen die nach rechts gerückte Merkel/Gabriel-Regierung! Solidarität mit dem Kampf für Freiheit und Demokratie! Für eine Welt ohne Kriege, Faschismus, Ausbeutung und Unterdrückung!

2014 und 2015 gab es auf der einen Seite Steuereinnahmen bei Bund und Ländern auf Rekordniveau. Und wachsende Armut für Kinder, Ältere und Alleinerziehende, Arbeitsplatzabbau auf der anderen Seite. Frauen sind besonders betroffen. Die Einführung des Mindestlohns hat nicht zur Erhöhung des Lohnniveaus geführt, sondern dass Konzerne sich daran orientieren und immer mehr nicht mehr nach Tarif bezahlen. Fast eine Million Sanktionen haben die Job-Center 2015 verhängt. Jetzt hat die Bundesregierung die Hartz-Gesetze noch weiter verschärft und droht Hartz IV-Beziehern sogar, dass sie einen Teil der Gelder zurückzahlen müssen. Schluss damit, dass immer mehr Arbeiter und Angestellte wie Menschen zweiter und dritter Klasse behandelt werden! Weg mit dem Niedriglohnsektor, Mini-Jobs, Werkverträgen und Leiharbeit, die besonders Jugendliche, Frauen und Migranten betreffen! Für ein Arbeitslosen- und Sozialgeld, von dem man menschenwürdig leben kann! Kampf um jeden Arbeitsplatz! weiterlesen

Bundesweite Montagsdemo solidarisch mit den Blockupy-Protesten und verurteilt die Festnahmen!

Blockupy protestiert mit einem Aktionswochenende gegen Rassismus vom 2. bis 4. September in Berlin u.a. gegen die Flüchtlingspolitik der EU.

Die Organisatoren schreiben: „Am 2.9. ist es soweit – gemeinsam blockieren wir das Ministerium für Arbeit und Soziales, markieren wir ihre Politik der Verarmung, Ausgrenzung und sozialen Spaltung. Gemeinsam sind wir in einer zweiten Welle kreativ auf der Straße und machen die Vielfalt unserer Kämpfe in Berlin sichtbar„. Das Arbeitsministerium der Bundesregierung als Ort des Protestes begründen sie so: „»Inzwischen spielt die Neuorganisierung des Arbeitsmarktes eine zentrale Rolle. Aus Deutschland wurden der Niedriglohnsektor und Lohndumping, Hartz IV und unsichere Arbeitsverhältnisse nach ganz Europa exportiert.«

Direkten Kontakt mit kritischen Bürgern mag die Bundesregierung und Frau Nahles aber offensichtlich nicht. Die Polizei riegelte die Straße vor dem Arbeitsministerium für die Demonstranten ab.  weiterlesen

29.8.16 Bochum: Flüchtlinge und Montagsdemo feiern gemeinsam

3633043_previewAuf der 12-Jahresfeier der Bochumer Montagsdemo gab es gleich zu Anfang eine Änderung im ursprünglich vorgesehenen Programmablauf: Über 50 Flüchtlinge kamen, um gegen die drohende Verschiebung innerhalb Deutschlands nach dem neuen Integrationsgesetz zu protestieren. Die Montagsdemo hieß diese Menschen selbstverständlich herzlich willkommen.

Einer der Moderatoren sagte: „Liebe ausländischen Freunde, wir freuen uns sehr, dass ihr zu der 12-Jahresfeier der Montagsdemo gekommen seid. Die Montagsdemobewegung ist 2004 ursprünglich aus dem Protest gegen die unsozialen Hartz IV – Gesetze entstanden. Anfangs waren wir über 1000 Leute, im Laufe der Jahre ist die Teilnehmerzahl zwar deutlich gesunken, aber die Bewegung ist nicht tot. Nach wie vor gehen in über 70 Städten in Deutschland Menschen regelmäßig auf die Straße, um gegen die unsoziale Politik der Bundesregierung zu protestieren. Seit längerer Zeit geht es nicht nur um Hartz IV, sondern um alle brisanten politischen Themen, u.a. auch um Syrien. Gemeinsam werden wir dafür kämpfen, dass ihr hier in Bochum bleiben könnt . Durch das Ìntegrationsgesetz` hat sich die Heuchelei der Regierung von Merkel bewiesen, Flüchtlinge seien hier willkommen“. Ein Flüchtling übersetzte die Rede vom Moderator in ihre Landessprache. Anschließend wurde die Anfangshymne der Montagsdemo gesungen. weiterlesen

29.8.16: Montagsaktion Zolleralb begeht ihren 12. Geburtstag

Vergangenen Montag lud die Montagsaktion Zollernalb zu ihrer Kundgebung aus Anlass ihres 12.jährigen Bestehens ein.

100Moderator Arnulf Rauch erklärte in einem Rückblick die Entstehungsgeschichte seit August 2004. Mehrere Gründungsteilnehmer/innen waren anwesend und betonten, dass sich genau das bestätigt hat wovor die Gegner der Agenda 2010 und  besonders der Hartz-Gesetze gewarnt haben.

Die Montagsaktionen haben sich weiterentwickelt zu einem Forum der demokratischen Meinungsaustauschs und Widerstands etwa gegen das Milliardengrab S 21 oder die unvernatwortliche weitere Nutzung der Atomkraft. weiterlesen

29.8.16: Bombendrohung gegen Montagsdemo in Heilbronn

Am Montag 29. August protestierten Montagsdemo und das Kurdische Gesellschaftszentrum gemeinsam gegen die Aggression des türkischen Militärs in Syrien gegen die kurdischen Kräfte. Über 120 Teilnehmer und zeitweise bis zu 150 weitere interessierte Zuhörer sind auf dem zentralen Kiliansplatz als 18:01 Uhr eine Bombendrohung bei der Polizei eingeht. Nach 45 Minuten Diskussion auf offenen Mikrofon wird die Demonstration geordnet abgebrochen. Die Polizei räumt  den Kiliansplatz. Hunderte Kunden müssen die Geschäfte und Kaufhäuser im Zentrum der Innenstadt verlassen. Danach gehen noch weitere Bombendrohungen ein. weiterlesen

Günstige Übernachtungsmöglichkeiten in Berlin am 1. Oktober

Tipp der Montagsdemo Gelsenkirchen:
Metropolhostel-Berlin
Mehringdamm 32, 10961 Berlin
Herr Igor Jorkic
030-25940890

weiterlesen

12 Jahre Montagsdemo Herne am 29.8.16

http://www.halloherne.de/artikel/12-jahre-montagsdemo-16190.htm

f87279fe97c14f487db0e51bbb85f5d0

10 Jahre Geburtstagsfest von Üsoligenial in Heidelberg: heiß, überraschend und am Ende fröhlich, zufrieden und gestärkt

Der Freitag war so heiß, dass in der direkten Sonne teilweise Stühle im weichen Teer im Verdi Hof einsackten. Schon die Grußadressen haben uns zu Beginn „heiß auf das Fest gemacht“.
179991_1_gallerydetail_image_1833ca1d865fdae1d145e6149b42e14dSo schreibt Rowitha Claus für die Bunte Linke Heidelberg, die zwei Mitglieder im HD Stadtrat haben: „Ganz herzlichen Glückwunsch. Möge der kleine Schlingel kräftig gedeihen und sich zu einem  Prachtexemplar entwickeln. Denn dieses Geburtstagskind ist alles andere als überflüssig geworden und wird mehr denn je gebraucht. Ihr macht Eure Sache wunderbar“.
Oder direkt von einer Beschäftigten von Verdi  im persönlichen E-Mail ..“recht herzlichen  Dank für die Einladung… Das Rechtsverschärfungsgesetz hat es in sich. Wir werden vermutlich in verschiedenen Instanzen klagen, damit das Verschärfungsgesetz durchbrochen wird. Letztendlich profitieren die Kommunen und Wirtschaftslobbykraten von unsäglichem Gesetz. Durch Beteiligung der Kommunen an der Vergabe bei Eineurojobs. Die Flüchtlinge erhalten nur 0,80 Cent. Das ist ein Skandal!“

weiterlesen

Flyer zur 13. Herbstdemonstration ist da! Er kann ab sofort bestellt werden!

Plakat_Bundesweite_MoDemo_Berlin_2016_webDer Flyer und DIN A3-Plakat zur 13. Herbstdemonstration sind da. Beides kann ab sofort bestellt werden!

100 Flyer kosten 4,00€ plus Porto.

Plakt pro Stück 0,20€. Sie müssen für den Versand geknickt werden.

Portokosten  bis 150 St. = 2,40€, bis 300 St. 4,40€, bis 800 St. 7,00€, ab 800-1.700 St. 8,49€.

Bitte schickt eure Bestellungen ab sofort an bundesweite_montagsdemo@gmx.de und

überweist den Betrag auf das Konto der Bundesweiten Montagsdemo (siehe Kontakt).

 

Kommt zur 13. Herbstdemonstration am 1. Oktober 2016 nach Berlin!

Am Samstag 1. Oktober 2016 findet in Berlin die 13. Bundesweite Herbstdemonstration gegen die Regierung statt.

12 Uhr Auftaktkundgebung auf dem Rosa-Luxemburg-Platz

ca. 13 Uhr Demonstration

ca. 14.30 Uhr Abschlusskundgebung auf dem Rosa-Luxemburg-Platz

Ende spätestens 16 Uhr

 

Aufruf zur 13. Herbstdemonstration am 1. Oktober 2016 in Berlin – Flyer erscheint in Kürze!

Weg mit den Hartz-Gesetzen! Widerstand gegen die nach rechts gerückte Merkel/Gabriel-Regierung! Solidarität mit dem Kampf für Freiheit und Demokratie! Für eine Welt ohne Kriege, Faschismus, Ausbeutung und Unterdrückung!

2014 und 2015 gab es auf der einen Seite Steuereinnahmen bei Bund und Ländern auf Rekordniveau. Und wachsende Armut für Kinder, Ältere und Alleinerziehende, Arbeitsplatzabbau auf der anderen Seite. Frauen sind besonders betroffen. Die Einführung des Mindestlohns hat nicht zur Erhöhung des Lohnniveaus geführt, sondern dass Konzerne sich daran orientieren und immer mehr nicht mehr nach Tarif bezahlen. Fast eine Million Sanktionen haben die Job-Center 2015 verhängt. Jetzt hat die Bundesregierung die Hartz-Gesetze noch weiter verschärft und droht Hartz IV-Beziehern sogar, dass sie einen Teil der Gelder zurückzahlen müssen. Schluss damit, dass immer mehr Arbeiter und Angestellte wie Menschen zweiter und dritter Klasse behandelt werden! Weg mit dem Niedriglohnsektor, Mini-Jobs, Werkverträgen und Leiharbeit, die besonders Jugendliche, Frauen und Migranten betreffen! Für ein Arbeitslosen- und Sozialgeld, von dem man menschenwürdig leben kann! Kampf um jeden Arbeitsplatz! weiterlesen

22.08.16 Montagsdemo Gelsenkirchen: 400fach unterstrichen: Protest gegen verheerende Wohnsitzauflage

Der Platz der Montagsdemonstration – ehemals Preuteplatz – war randvoll. 400 Leute nahmen teil an der 592. Montagsdemonstration am gestrigen 22. August 2016. Die Montagsdemonstration hatte zum Brennpunkt „Wohnsitzauflage“ im neuen Integrationsgesetz eingeladen. Nach diesem Gesetz sollen Flüchtlinge, die nach dem 1. Januar 2016 nach Gelsenkirchen gekommen sind oder erst in diesem Jahr ihre Anerkennung als Flüchtlinge bekommen haben, jetzt plötzlich an den Ort zurückziehen, an dem sie erstmals registriert wurden. Außerdem wurden die Zahlungen an die Betroffenen in Gelsenkirchen eingestellt. Deshalb kamen viele Flüchtlinge überwiegend syrischer Herkunft oft mit ihren ganzen Familien.

imageWeiter heißt es in der Pressemitteilung der Gelsenkirchner Montagsdemobewegung: „Auf den vielen selbst gemalten Schildern konnte man z.B. lesen: ‚Wir wollen hier in Gelsenkirchen leben!‘ ‚Wir wollen hier in Frieden leben!‘ In ihren Beiträgen berichteten sie von ihrer monate- oder sogar jahrelangen Flucht: ‚Wir sind vor dem faschistischen IS geflohen und nicht aus materiellen Gründen. Unsere Kinder kannten in Syrien nur Krieg, zerstörte Wohnungen, kein Spielzeug. Jetzt haben wir Wohnungen gefunden, Schulen und Ruhe für unsere Kinder. Und jetzt will man uns mit einem neuen Gesetz ins Ungewisse schicken!‘ …“ weiterlesen

Feier zu 12 Jahre Montagsdemonstration in Hagen und Protest gegen Gebührenauflage durch die Stadt

Am Samstag den 20.08. fand erfolgreich die Jubiläumskundgebung „12 Jahre Montagsdemonstration Hagen“ statt. Bei schönem Wetter hörten hunderte von Passanten den Glückwünschen und Redebeiträgen am offenen Mikrofon der Montagsdemo zu. Viele interessante  Diskussionen fanden statt. Redner drückte ihren Respekt aus, 12 Jahre lang jeden Montag gegen den Abbau sozialer Errungenschaften durch die verschiedenen Bundesregierungen, aber auch hier in unserer Stadt zu protestieren. Der Montag ist Widerstandstag geworden auch gegen Umweltzerstörung, Entlassung von Arbeiter und Angestellten usw. und zur Solidarität mit den Flüchtlingen. weiterlesen

Montagsdemo Nürnberg: 12 Jahre gegen Hartz 4

12 Jahre Montagsdemo

Montagsdemo Bochum: Ethnische Minderheiten wie Romas werden in Mazedonien weiter verfolgt

Ethnische Minderheiten wie Romas werden in Mazedonien weiter verfolgt

Auf der gutbesuchten Montagskundgebung ging es um die Situation der Roma in Mazedonien und die drohende Abschiebung von den Romas Fatime und ihrer Tochter Arzu. Beide sind Mitglieder des Frauenverbands Courage und leben bereits seit 4 Jahren in Deutschland.

Nach dem Singen der Eingangshymne berichtete der Moderatoren von der Situation der ethnischen Minderheiten in Mazedonien: Romas werden in den gesamten Balkanländern ausgegrenzt, diskriminiert und sind oft von den Repressalien durch Polizei und Justiz ausgesetzt. weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen: Geboren 2004 – heute 12 Jahre stark!

Montagsdemonstration Gelsenkirchen

Pressesprecher: Martina Reichmann und Thomas Kistermann

Geboren 2004 – heute 12 Jahre stark!
Zukunftsprojekt Montagsdemo mit großen Zielen und festen Wurzeln

GE 12 JahreWenn das kein Grund zum feiern ist! Die Gelsenkirchener Montagsdemonstration lädt Euch und Sie herzlich zu ihrem 12- jährigen Jubiläum am Montag, den 15. August 2016 ab 17.30 Uhr auf dem Platz der Montagsdemo, früher Preuteplatz, gegenüber Primark. Das Fest steigt mit Kultur und offenem Mikrofon, internationalem Mitbringbuffett, Tanz mit DJ Kaveh, vielen Gästen und guter Laune – eine gute Gelegenheit, zusammen zu kommen, zu diskutieren. weiterlesen

Zwölf Jahre Montagsdemo in Jena: Ans Aufhören denkt keiner!

Hier ist der Link zu einem Artikel in der Ostthüringer Zeitung über die Montagsdemo Jena

http://jena.otz.de/web/lokal/politik/detail/-/specific/Zwoelf-Jahre-Montagsdemo-in-Jena-Ans-Aufhoeren-denkt-keiner-1706778103

 

Gemeinsamer Protest auf Solinger Montagsdemo: „Der Malteser Hilfsdienst muss bleiben!“

Hier ist ein YouTube-Video des gemeinsamen Protests des Malteser Hilfdiensts Solingen und der Solinger Montagsdemo auf der Montagsdemo am 4.7.16

Einladung zum 12-jährigen Jubiläum der Hagener Montagsdemonstration

Einladung zum 12-jährigen Jubiläum der Hagener Montagsdemonstration

Die Hagener Montagsdemonstration lädt Euch und Sie herzlich zu ihrem 12- jährigen Jubiläum am Samstag den 20.August 2016 ab 11 Uhr in die Elberfelderstraße ein.

Hagen-iloveimg-convertedAm 16. August 2004 startete die erste Montagsdemonstration „Weg mit Hartz IV- Das Volk sind wir“ in Hagen. 350 Menschen nahmen teil und in den ersten Wochen gingen bis zu 500 Menschen jeden Montag auf die Straße. Bundesweit entstand eine Massenbewegung mit über 200000 Teilnehmern Woche für Woche in über 200 Städten.

Mittlerweile ist der Montag zum Widerstandstag geworden. Auch den Protest gegen die Atompolitik der Bundesregierung hat die Montagsdemo zu ihrer Sache gemacht unter dem Motto „Stilllegung aller Atomkraftwerke – weltweit!“ Die Montagsdemo unterstützt die Proteste gegen den kommunalen Kahlschlag in Hagen. Sie ist solidarisch mit den Menschen, die vor Kriegen, Umweltkatastrophen, Unterdrückung und Armut fliehen und wendet sich gegen die Abschottungspolitik der EU und der Bundesregierung. Und nicht zuletzt wurden Arbeitskämpfe in verschiedenen Betrieben der Region, gegen die Ausweitung der Leiharbeit und beim Protest gegen die Rente mit 67 unterstützt. weiterlesen

Montagsdemo Bochum: Aufbau einer Diktatur ist keine innere Angelegenheit der Türkei

Aufbau einer Diktatur ist keine innere Angelegenheit der Türkei

Zu dem Themenschwerpunkt „Situation in der Türkei“ und den Demonstrationen in Köln am 30.7. und 31.7.16 entwickelte sich eine lebhafte Diskussion auf der Montagskundgebung.

Nach dem Singen der Eingangshymne leitete einer der Moderatoren die Debatte ein: „Am Sonntag demonstrierten ca. 40 000 Menschen gegen den gescheiterten Putsch in der Türkei und für Erdogan. Es gab auch Gegendemonstrationen, hier wurde der Aufzug von faschistischen Organisationen wie Pro NRW von der Polizei verboten, was sehr zu begrüßen ist. Am Samstag protestierte im Vorfeld ein Bündnis internationaler, klassenkämpferischer und antifaschistischen Organisationen und Einzelpersonen gegen die Errichtung einer faschistischen Diktatur in der Türkei. weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen: Bewegte Montagsdemonstration im Zeichen von länderübergreifendem Kampf und großer Solidarität

Bewegte Montagsdemonstration im Zeichen von länderübergreifendem Kampf und großer Solidarität

Gemeinsame Protestdemonstration der 589. Montagsdemo mit rund 200 Teilnehmern, darunter vielen Kurden aus Rojava gegen den IS-TerrorGE01082016

Viele in Gelsenkirchen lebende Kurden kamen zur Montagsdemo, um mit den Menschen aus Deutschland und anderen Ländern ein Zeichen gegen den IS und faschistische Attentate zu setzen. Sie brachten ihre Fahnen mit, bereicherten die Montagsdemo mit ihren Liedern, demonstrierten durch die Straßen der Innenstadt. Und erregten einiges Aufsehen. Wichtig war es, den Passanten immer wieder die Anliegen zu erklären, die letzten Endes unsere gemeinsamen sind – der Kampf um Frieden, Freiheit, Demokratie. Die Montagsdemo setzt sich dafür ein, dass die Arbeiter und Massen in den unterschiedlichen Ländern nicht spalten lassen. Der gemeinsame Protest richtete sich gegen den Militärputsch wie auch den Gegenputsch von Erdogan und die Entwicklung hin zu einer faschistischen Diktatur in der Türkei. weiterlesen

Montagsdemo Halle – Saale

2. August 2016,Halle- Saale

Auf der antifaschistischen Montagskungebung kam es gestern auch in Halle zu einer öffentlichen Verbrüderung von kurdischen und deutschen Frauen und Männern.
Halle20160801_025
Gemeinsam demonstrierten sie für den Befreiungskampf, gegen Faschismus, für die Freiheit von Abdul Özcalan und aller politischen Gefangenen sowie gegen das Erdogan- Regime. weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen: Flüchtlinge und Migranten berichten

588. Montagsdemo: Flüchtlinge und Migranten berichten

Großes Interesse zeigte sich bei der 588. Montagsdemonstration am 25.7.2016 mit über 150 Beteiligten aus vielen verschiedenen Ländern, die wieder unter dem Motto stand: „Für unser Leben, Freiheit, Demokratie, Menschenrechte und Respekt. Das Ausländeramt muss sich ändern“.  Hier haben wir viele Erfolge erreicht, weil alle Beteiligten zusammen gekämpft und sich organisiert haben, keiner hätte das alleine erreichen können! Fazit für die Migranten ist: „„Ein guter Anfang ist gemacht. Wir haben uns selten so gut ernst genommen gefühlt.“
Das ist sicher auch der Anfang eines langen harten Kampfes, der nötig ist – man sollte sich keine Illusionen über die Politik und Situation in Deutschland machen.GE1082016

Monika Gärtner-Engel als Moderatorin eröffnete das offene Mikrofon. „Direkt nachdem wir das Anliegen an die Öffentlichkeit gebracht haben, und am 18.7.2016 eine Demonstration zum Ausländeramt gemacht haben, reagierte Stadtdirektor Dr. Beck als Stellvertreter des Oberbürgermeisters. Er lud drei Delegierte der Flüchtlinge und Migranten und zwei Vertreter von AUF Gelsenkirchen zum Gespräch ein. weiterlesen

Montagsdemo Saarbrücken: Protest gegen die türkische Erdogan-Regierung sowie gegen die Kumpanei zwischen ihr und der Merkel-Regierung.

Pressemeldung zur 245. Saarbrücker Montagsdemo gegen Hartz-Gesetze am 01.08.2016

Themen waren heute: Protest gegen die türkische Erdogan-Regierung sowie gegen die Kumpanei zwischen ihr und der Merkel-Regierung. Zum In-kraft-treten des 9. Änderungsgesetzes zu Hartz IV zum heutigen 01.08. gab es vor allem Aufklärung. Die Drangsalierung von Flugblattverteilern der MLPD bei der ZF angesichts der Kampfbereitschaft in der Belegschaft wurde thematisiert. Und last but not least begann die Mobilisierung zur Großdemo der Montagsdemonstrierer am 01. Oktober in Berlin. weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen mit breitem Spektrum der Themen

586. Montagsdemo mit breitem Spektrum der Themen

Wie entwickelt sich die politische und wirtschaftliche Lage? Am 11.07.2016 auf der 586. Gelsenkirchener Montagsdemo gab Stefan Engel, MLPD eine fundierte Einschätzung zum Brexit. Italien ist ein Land, dass nicht aus der Krise heraus kommt. „Die faulen Kredite sind hier aber nicht durch Spekulation entstanden, Italien liegt bei seinem Bruttosozialprodukt auf 77 % des Vorkrisenstandes, die Arbeitslosigkeit ist Stück für Stück gewachsen, das zeigt, wie lange Schatten die Weltwirtschafts- und Finanzkrise wirft. Ausgelöst durch die offene EU-Krise, die durch den Brexit ausgebrochen ist, ist durchaus das Potential entstanden, dass die Weltwirtschafts- und Finanzkrise neu hervor bricht.“

weiterlesen

Montagsdemo Duisburg

„Die Montagsdemo wird sich am  Montag 1.8. ab 17.30 Uhr mit dem skandalösen Umgang der Job Center mit den Umzugsanfragen von Hartz IV Beziehern und deren Gängelung befassen. Weiterhin werden wir über die Verschärfungen bei Hartz IV bei den Heizungskosten informieren.“

Mit freundlichen Grüßen

i.A: S. Renz Montagsdemo Duisburg

Kommt alle zur kämpferischen, antifaschistischen Demonstration am 30. Juli nach Köln!

Sie steht unter dem Motto: Kampf der weiteren Errichtung einer faschistischen Diktatur in der Türkei – für Freiheit und Demokratie! Abbruch der diplomatischen Beziehungen zum Erdoğan-Regime – sofort!

Auftakt der Demonstration ist um „5 vor 12“ (11.55 Uhr) auf dem Friesenplatz, dann  Demonstration durch die City von Köln, ca. um 13 Uhr Abschlusskundgebung auf dem Heumarkt.

Wir schlagen allen Montagsdemos – besonders in NRW – vor, sich an der Demonstration zu beteiligen.
Es ist wichtig, dass wir uns hier klar positionieren. Keinen Fußbreit den Faschisten – egal welcher Nationalität und in welchem Land!
Verbreitet den Aufruf und organisiert die gemeinsame Fahrt nach Köln!
Bringt Transparente und Schilder mit!

weiterlesen

Kampf der weiteren Errichtung einer faschistischen Diktatur in der Türkei – Für Freiheit und Demokratie! Abbruch der diplomatischen Beziehungen zum Erdogan-Regime – sofort!

Resolution des Bündnistreffens internationalistischer, klassenkämpferischer, antifaschistischer und revolutionärer Organisationen und Einzelpersonen am 23. Juli 2016

Das Erdogan-Regime in der Türkei nutzt den Putschversuch vom 15. Juli aus. Wir lehnen die Putschisten genau so ab, wie das Erdogan-Regime. Der Ausnahmezustand bedeutet einen qualitativen Sprung im Prozess der Errichtung einer faschistischen Diktatur in der Türkei. Am 20. Juli erhielt Erdogan diktatorische Vollmachten, rief den Ausnahmezustand aus und regiert nun mit einem „Sicherheitsrat“. 55.000 Menschen wurden bereits aus dem Militär-, Staats- und Bildungsapparat nach lange vorbereiteten Listen entfernt, 9.000 Beamte wurden verhaftet. Gleichschaltung der Medien, Säuberung des Staatsapparats, Beseitigung demokratischer Rechte und Freiheiten, Verhaftungen ohne Gerichtsbeschluss, brutale Unterdrückung der Arbeiter- und Volksbewegung und des kurdischen Befreiungskampfes. weiterlesen

Bochum 18.7.: Rentenpolitik und Lage in der Türkei waren Diskussionsschwerpunkte

Auf der gut besuchten Bochumer Montagsdemo am 18.07. ging es um die Rentenpolitik sowie um den gescheiterten Putschversuch in der Türkei. Nach dem Singen der Eingangshymne sprach einer der Moderatoren diese wichtigen Themen an: „Ein Diskussionsschwerpunkt ist die Rentenpolitik der Bundesregierung. Die letzte deutliche Rentenerhöhung hat sich bei vielen Rentnern nicht ausgewirkt, da auch ihre Krankenkassenbeiträge anstiegen und häufig auch die Ruhestandsbezüge steuerpflichtig wurden. Außerdem ist eine stufenweise Herabsetzung des Rentenniveaus auf 43% des letzten Bruttoeinkommens geplant. Der zweite Diskussionsschwerpunkt ist der gescheiterte Putsch in der Türkei sowie die jetzige Lage“. weiterlesen

Montagsdemo Duisburg: Bauruinen in Duisburg und ihre wirtschaftlichen Folgen

Bericht zur Montagsdemonstration in Duisburg am 18.07.2016

Hauptthema: Bauruinen in Duisburg und ihre wirtschaftlichen Folgen

Die Eröffnung habe diesmal ich selber vorgenommen, da unser Moderator Siggi Renz am gestrigen Montag seinen 65. Geburtstag mit uns verbracht hat.

Unsere Musiker stimmten daraufhin ein zweisprachiges Geburtstagsständchen an (Happy Birthday to you).

Daraufhin übernahm Meral fürs erste die Moderation. Es ist eine Sitte bei uns geworden, zu Anfang, unter dem Punkt „Aktuelles“ die aktuellen Themen der vergangenen Woche zu behandeln.

Im Rahmen dieses Punktes wo es auch um den Terroranschlag in Nizza ging, kristallisierte sich aber recht schnell der Schwerpunkt des vermeintlichen Putschversuches in der Türkei gegen den dortigen Präsidenten Erdogan heraus. weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen: Aufbruch für Änderungen am Ausländeramt mit rund 250 Beteiligten

Gelsenkirchener Bürgerbewegung Montagsdemonstration

Pressesprecher: Martina Reichmann und Thomas Kistermann

 

Presseimtteilung 19.07.2016

Fulminante Montagsdemo mit Flüchtlingen und Migranten

Aufbruch für Änderungen am Ausländeramt mit rund 250 Beteiligten

Der Kreis wurde immer größer bei der 587. Montagsdemonstration, die außergewöhnliches öffentliches Interesse weckte und ausdrückte. Menschen aus Syrien, Afghanistan, der Türkei, Eritrea, Nigeria, Georgien, dem Irak, Serbien, Albanien, Kosovo, Burma und Deutschland kamen zusammen: „Für unser Leben, Freiheit, Demokratie, Menschenrechte und Respekt. Das Ausländeramt muss sich ändern. Danke Deutschland, danke Gelsenkirchen“ stand im Fokus. Der beeindruckende weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen: Thema am 18.07.2016 „Für Demokratie und Freiheit, lang leben die Menschenrechte! Das Ausländeramt muss sich ändern!“

Ankündigung für die Montagsdemo am 18.07.2016 steht aus aktuellem und brisanten Anlass unter dem Motto „Für Demokratie und Freiheit, lang leben die Menschenrechte! Das Ausländeramt muss sich ändern!“

Es ist Ergebnis und Beschluss einer Gesprächsrunde von AUF Gelsenkirchen gemeinsam mit vielen Migranten und Flüchtlingen, dass die miserable Situation am Ausländeramt in den Fokus gehört und die Probleme gelöst werden müssen. weiterlesen

Montagsdemo Berlin: Solidaritäts mit dem kämpferischen Betriebsrat Felix Weitenhangen

Solidaritätserklärung

Lieber Felix,

weil Du gegen den weiteren Abbau von Arbeiterrechten eintrittst, versucht die Geschäftsleitung von Siemens Dich als anerkanntes Betriebsratsmitglied mit Abmahnungen und Attacken auf den Kündigungsschutz unter Druck zu setzen.

Das freie Wochenende haben unsere Eltern und Großeltern hart erkämpft.

Mit der Einführung des 21-Schichtmodells wird die gesamte Belegschaft angegriffen. weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen: Schnelle Hilfe bei der 586. Montagsdemo

Schnelle Hilfe bei der 586. Montagsdemo

Die letzten Redebeiträge wurden gerade gehalten, als eine junge Mutter aufgeregt und voller Sorge zu den Moderatoren der Montagsdemo kam:
Sie vermisste seit kurzer Zeit ihren 12-jährigen autistischen Sohn!

Keine Frage, dass die Montagsdemo sofort Hilfe organisierte! Eine Durchsage über das Mikrofon hätte nichts gebracht, darauf hätte der Junge nicht reagieren können. weiterlesen

Bundesweite Montagsdemo bei den streikenden Arbeitern und der protestierenden Volksbeweung in Frankreich

SAM_2413Die Bundesweite Montagsdemo war schon früh mit einer Solidaritätserklärung  solidarisch mit der französischen Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung, sowie der breiten Volksbewegung mit der Jugend an der Spitze. Es war folglich eine gute Idee, auch eine Delegation für die praktische Solidarität dort hinzuschicken. So ging es von Heidelberg über Mannheim am Montag 13.6.16 nach den örtlichen Montagsdemos in Mannheim und Heidelberg nach Paris. In der Nacht angekommen, konnten wir noch ein paar Stunden schlafen, um dann morgens auch gleich in einem Café unsere Dolmetscherin zu treffen. Danach ging es zusammen mit Freunden der ICOR auf die Streikversammlung der Beschäftigten des Nordbahnhofs, wo wir eingeladen wurden und wir unsere Solidarität  überbrachten. Ein Arbeiter, der vorher bereits Interesse zeigte am 1. Oktober 2016 auf der bundesweiten Herbstdemo in Berlin die Solidarität zurück zu bringen, machte auf der Versammlung nochmals richtig Überzeugungsarbeit, wie wichtig die internationale und gegenseitige Solidarität ist. weiterlesen

585. Gelsenkirchener Montagsdemo am 4.7.16 wurde zur Bildungsdemonstration!

Am Montag, den 04.07.2016 hat traditionell die 585. Gelsenkirchener Montagsdemo-Bewegung als Tag des Widerstands stattgefunden mit etwa 70 Teilnehmer/Innen.

Nach der Kundgebung zu verschiedenen Themen wie Brexit, dem Protest gegen die Verweigerung von Zuschüssen für das Sommercamp des Jugendverbands REBELL demonstrierten – wie jeden ersten Montag im Monat – die durch die Gelsenkirchener Innenstadt.

Die Demonstration wurde dieses Mal zu einer Bildungsdemonstration. Sie führte zum Heinrich-König-Platz und wurde im gleichnamigen U-Bahnhof fortgeführt. weiterlesen

Montagsdemo Saarbrücken: Was halten Sie vom sogenannten Integrationsgesetz

Pressemeldung zur 424. Saarbrücker Montagsdemo gegen Hartz-Gesetze am 04.07.2016

Inhaltlich so dicht beieinander lagen die Beiträge auf der heutigen Montagsdemo zur sozialen Lage der Saarbrücker, egal ob sie hier geboren, hierher geflüchtet oder hierher eingewandert sind, dass sich ein ganz anderes Gesamtbild ergab, als das, was wir im allgemeinen vermittelt bekommen: es war nämlich eine richtige Willkommenskultur auf der Bahnhofstrasse und es gab viel Applaus für die meisten Redebeiträge durch die Umstehenden, darunter etliche Migranten. Ca. 20 – 25 Leute nahmen ständig teil.

Was halten Sie vom sogenannten Integrationsgesetz, das diese Woche im Bundestag verabschiedet werden soll und das 100.000 1-Euro-Jobs für Migranten ebenso beinhaltet wie die die Aufhebung der Freizügigkeit für anerkannte Asylbewerber?“, war die Ausgangsfrage. weiterlesen

Montagsdemo Bochum: Auseinanderbrechen der EU ist nicht im Sinne der Völker – Macht der Konzerne muss jedoch gebrochen werden

Auseinanderbrechen der EU ist nicht im Sinne der Völker – Macht der Konzerne muss jedoch gebrochen werden

Gestern trafen sich über 20 Montagsdemonstranten, um über die Folgen des Austritts von Großbritannien(Brexit) zu diskutieren.

Einer der Moderatoren eröffnete die Debatte: „Die Medien berichten fast pausenlos über den Brexit Großbritanniens und die Folgen für die EU. Heute soll über die Ursachendes Brexit und die Folgen aus Sicht der Konzerne und aus der Sicht der Bevölkerung diskutiert werden. Was war ausschlaggebend für einen Austritt Großbritanniens aus der EU? weiterlesen

Montagsdemo Witten: Generationswechsel bei der Montagsdemo

Generationswechsel bei der Montagsdemo

Die Funktion des Anmelders, Veranstaltungsleiters und Moderators der Montagsdemo wird in jüngere Hände gelegt und wechselt von Romeo Frey auf Jan Vöhringer.

Er ist 28 Jahre alt, gelernter Mechatroniker und arbeitet als Prüfer in einem Großbetrieb. Seit Jahren ist er aktiv im Schutz der natürlichen Umwelt, im antifaschistischen Kampf, in der Arbeiter- und Jugendbewegung. Für ihn sind kleine Verbesserungen zwar wichtig, aber man sollte dem Übel an die Wurzel gehen. Nur so sieht er eine Zukunft für die Jugend, für die er sich besonders stark macht. weiterlesen

Bundesweite Montagsdemo kritisiert entschieden die von der Merkel/Gabriel-Regierung beschlossenen Verschärfungen bei Hartz IV

Der Bundestag hat am 23. Juni 2016 die von der CDU/CSU und SPD vereinbarten Regelungen zum Rechtsverschärfungsgesetz  zum SGB II beschlossen. Das bedeutet, dass der Gesetzesentwurf jetzt nur noch durch den Bundesrat absegnet werden muss. Er steht dort für den 8. Juli auf der Tagesordnung. Wenn er dort abgesegnet würde, könnte das Gesetz doch noch zum 1. August 2016 wirksam werden.

Die Bundesweite Montagsdemo kritisiert diese Verschärfungen entschieden und fordert die Rücknahme der Hart-Gesetze. In über 75 Städten protestiert sie montags gegen die unsoziale Politik der Merkel/Gabriel-Regierung. Montag ist Tag des Widerstands!

Am 1. Oktober 2016 führt die Bundesweite Montagsdemo gemeinsam mit anderen Kräften aus dem Aktiven Volkswiderstand die Herbstdemo gegen die Regierung in Berlin durch.

An- und Abreise zur Herbstdemonstration 2016 am 1. Oktober in Berlin

Gelsenkirchen:

Samstag 1. Oktober: 3.00 Uhr Horster Mitte, An der Rennbahn – 3.15 Uhr Musiktheater

Sonntag 2. Oktober: Rückfahrt nachmittags von Berlin

Hin und Zurück 30,-€

Übernachtung in der Jugendherberge (Mehrbettzimmer) mit Frühstück: 30,-€

Anmeldungen an: Hans und Hilde Broda, Tel. 0209/209764

Herbstdemo 2016 am 1. Oktober 2016 in Berlin

Die Herbstdemonstration 2016 findet am 1. Oktober 2016 in Berlin statt.

Weitere Informationen folgen.

Antifaschistischer Umzug der Gelsenkirchener Montagsdemo am 4.7. zum Heinrich-König-Platz

Am kommenden Montag (4.7.) wird die Gelsenkirchener Montagsdemonstration nach dem Offenen Mikrofon ihren monatlichen Umzug dieses Mal zum Heinrich-König-Platz durchführen. Vor kurzem wurde im Gedenken an das Wirken des Vikars Heinrich König ein Gemälde des Gelsenkirchener Künstlers Karl-Heinz Rotthoff im U-Bahnhof am Heinrich-König Platz enthüllt. Schüler vom Berufskolleg haben gemeinsam mit ihrem Lehrer den Rahmen für das Gemälde gemacht. weiterlesen

584. Gelsenkirchener Montagsdemo diskutiert über Brexit und Zuschüsse für die Sommercamps des REBELL

Die 584. Gelsenkirchener Montagsdemo diskutierte engagiert und differenziert über den Brexit. Die Kritik an der menschenfeindlichen und reaktionären EU-Politik ist völlig berechtigt. Das war sicherlich auch Motivation vieler Menschen, die bei dem Referendum letzten Donnerstag für den Ausstieg Großbritanniens aus der EU gestimmt haben. Auch die Montagsdemo und an ihr beteiligte Kräfte bekämpfen die EU-Politik der Abwälzung der Krisenlasten auf dem Rücken der Bevölkerung, der TTIP-Pläne und ihrer Umweltpolitik seit Jahren. Doch an der Ausbeutung und Unterdrückung der Werktätigen auf der Insel wird sich durch das Referendum nichts verändern – genauso wenig, wenn Großbritannien in der EU bliebe.

Von den etablierten Parteien und den großen Medien wird so getan, als ob es nur aus der rechten Ecke Kritik an der EU gäbe, fortschrittliche und revolutionäre Kritik wird ausgeblendet. In Großbritannien versuchten ultrareaktionäre und faschistische Kräfte Stimmung gegen Zuwanderer und Flüchtlinge zu machen. Die Montagsdemo wird Rassisten und Faschisten keinen Fußbreit gewähren und ihren internationalistischen Kurs fortführen. weiterlesen

583. Gelsenkirchener Montagsdemo feiert erfolgreiches Grup Yorum-Konzert in Gladbeck und Geburtstage unter freiem Himmel!

Am Montag, den 20.06.2016 hat traditionell – wie jeden Montagabend seit dem 09.08.2004 – die 583. Gelsenkirchener Montagsdemo-Bewegung als Tag des Widerstands stattgefunden. Leider hat es gerade an diesem Tag während der ganzen Kundgebung sehr stark und unterbrochen geregnet.  Trotzdem war die Stimmung große Klasse und auch sehr kämpferisch.

Ein Schwerpunkt-Thema war unter anderem das Grup Yorum-Konzert in Gladbeck, das am Samstag den 18.06.2016 sehr erfolgreich gegen den Antikommunismus und viele  Behinderungen durchgekämpft wurde. Der deutsche Staatsschutz versuchte zunächst zu verhindern, dass die sehr bekannte Musik-Gruppe Grup Yorum ihr Konzert durchführen kann. Sie spielen revolutionäre Volkslieder aus der Türkei und fühlen sich mit dem revolutionären Befreiungskampf in der Türkei und dem revolutionären Befreiungskampf in Kurdistan verbunden. Die DKP hatte dann eine Kundgebung angemeldet und vorbereitet und die Musik-Gruppe Grup Yorum konnte ihr Musik-Konzert durchführen und es kamen ca. 2.000 Besucherinnen und Besucher dort hin. Die Linkspartei, die MLPD, der Jugendverband Rebell, das kommunale Wahlbündnis AUF Gelsenkirchen und viele Einzelpersonen von Süddeutschland bis Norddeutschland, aus Frankreich, aus England, aus umänien, aus Holland, aus Österreich, hier direkt aus NRW sowie hier direkt aus Gelsenkirchen unterstützten und begleiteten dieses sehr tolle Konzert. Es war eine unvergessliche Verbrüderungsfeier, obwohl es leider ebenfalls an diesem Tag stark geregnet hat.

weiterlesen

Montagsdemo Bochum 20.6.16: Imperialismus, Kriege und Naturkatastrophen zwingen 65 Millionen Menschen zur Flucht

Zum Weltflüchtlingstag drehte sich das Hauptthema der heutigen Montagsdemo um die derzeitige Flüchtlingssituation.

„Über 65 Millionen Menschen sind zur Zeit weltweit auf der Flucht. Nur ein kleiner Teil versucht die EU oder Deutschland zu erreichen. Die meisten Flüchtlinge fliehen innerhalb des eigenen Landes oder in direkt angrenzende Nachbarländer. Anstatt die Ursachen in diesen Unrechtstaaten aufzudecken und weltweit zu bekämpfen, betreibt die EU eine Politik der Abschottung und bekämpft damit die Flüchtlinge anstatt zu helfen. Eine große Rolle spielen die deutschen Waffenexporte gerade in solche Diktaturen wie z.B. Saudi-Arabien. Der Profit der Waffenlobby geht buchstäblich über Leichen“, leitete einer der Moderatoren die Diskussion ein.
weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen: Im Zentrum stand „Eltern sollen selbst entscheiden können – Schluss bei der Ausgrenzung des REBELL-Sommercamp von Zuschüssen!“

Pressemitteilung zur 582. Gelsenkirchener Montagsdemo am 13.06.2016 und Ankündigung der 592. Montagsdemo  

Die 582. Gelsenkirchener Montagsdemo fand genau zur richtigen Zeit statt – in der kurzen Zeit ohne Starkregen.

Im Zentrum stand „Eltern sollen selbst entscheiden können – Schluss bei der Ausgrenzung des REBELL-Sommercamp von Zuschüssen!“

Der vom Jugendverband REBELL eingereichte Antrag auf Abschluss einer Rahmenvereinbarung mit der Stadt Gelsenkirchen, damit die Gutscheine des Bildungs- und Teilhabepakets dafür eingelöst werden könne, fand unter den Montagsdemonstranten viel Zustimmung und viel Rückenwind. Viele waren empört, als sie hörten, dass das Referat Erziehung und Bildung, das mit 258 anderen Anbietern eine solche Vereinbarung abgeschlossen hat, das ausgerechnet dem REBELL verweigert. Auch Flüchtlingskinder und Jugendliche, die Asylleistungen erhalten, haben Anspruch auf die Gutscheine. Auf dem diesjährigen Sommercamp des Jugendverbands REBELL steht das gegenseitige Kennenlernen und die Solidarität mit Flüchtlingen im Zentrum. Es ist logistisch, sprachlich, pädagogisch und personell darauf eingestellt. Aber genau für die Teilnahme an dieser Freizeit werden Flüchtlingskindern die Zuschüsse verweigert. weiterlesen

Montagsdemo Nürnberg: Bundesregierung plant weitere Verschärfungen

„Nürnberger Initiative gegen Hartz IV und Sozialabbau“

c/o Nachbarschaftshaus Gostenhof,

90429 Nürnberg,

Adam-Klein-Str. 6

Tel: 0911/ 28 45 25 (J. Rupprecht), O.Schohknecht (0911 4806625)

Mobil: 0176 23980791

Mail: montagsdemo.nbg@t-online.de

Nürnberg, den 7.06.16

Pressemitteilung der „ Nürnberger Initiative gegen Hartz IV und Sozialabbau“

Sehr geehrte Damen und Herren,

Von der Bundesregierung werden weitere Verschärfungen bei Hartz IV geplant, darüber soll am 9. Juni 16 eine Lesung im Bundestag stattfinden. Im Jahr 2015 haben die Job-Center fast 1 Million Sanktionen verhängt. Für viele Menschen ist das eine Katastrophe, sie müssen mit weniger als dem Existenzminimum auskommen. weiterlesen

Montagsdemo Bochum 6.6.16: „Rechtsvereinfachung“ von Hartz IV sorgt eher für noch mehr Bürokratismus und bekämpft die Erwerbslosen

Da einer der Moderatoren und gleichzeitiger Berichterstatter für die Bochumer Montagsdemo aus persönlichen Gründen nicht vor Ort war, gibt es heute nur einen kurzen Bericht über die gutbesuchte Kundgebung am 06.06.16.

Im Kreuzfeuer der Kritik standen insbesondere die Verschärfung der Sanktionen durch sog. Rückforderungsansprüche des ALG II durch die Jobcenter. Wer z.B. durch sozialwidriges Verhalten nicht an der Beseitigung der Hilfebedürftigkeit mitwirkt, soll neben den bekannten Sanktionen demnächst sogar verpflichtet sein, das bisher erhaltene Arbeitslosengeld II zurückzahlen. Das wäre z.B. bei Aufgabe eines (prekären) Arbeitsverhältnisses ohne wichtigen Grund der Fall.

weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen: Protest gegen geplante Verschärfungen von Hartz IV!

581. Gelsenkirchener Montagsdemo:
Protest gegen geplante Verschärfungen von Hartz IV!

Thomas Kistermann rückte als Moderator das „Titelthema“ der 581. Montagsdemo ins Bewusstsein: wie in anderen Städten in ganz Deutschland stand die Forderung im Mittelpunkt: Weg mit den Verschärfungen von Hartz IV, denn durch Sanktionen wird überhaupt kein einziger Arbeitsplatz geschaffen. Das war Anlass auch für „alte Freunde der Montagsdemo“, sich mit einzureihen.  Ein gutes Gefühl, in vielen Städten der BRD zur gleichen Zeit an einem Strang zu ziehen: Auch wir protestierten lebhaft und zahlreich gegen das sogenannte „Vereinfachungsgesetz zu Hartz IV“. weiterlesen

Montag ist Tag des Widerstands – Eltern sollen selbst entscheiden können – Zuschüsse für das REBELL-Sommercamp!

Montag ist Tag des Widerstands – Eltern sollen selbst entscheiden können – Zuschüsse für das REBELL-Sommercamp!

Diesen Schwerpunkt wird auf einstimmigen Beschluss die 582. Gelsenkirchener Montagsdemo am 13.06.2016 haben. Sie beginnt wie immer ab 17:30 Uhr am Platz der Montagsdemo, ehemals Preuteplatz. weiterlesen

Montagsdemo Duisburg: Gemeinsam gegen die Verschärfungen bei Hartz IV

Gemeinsam gegen die Verschärfungen bei Hartz IV. Unter diesem Motto stand der Aktionstag in Duisburg am 6.6.- Morgens verteilten wir vor dem Job Center den Aufruf zum Aktionstag. Vielen waren die Verschärfungen nicht bekannt und bedankten sichfür die Informationen. Duisburg 06.06.2016 weiterlesen

Heute protestierten auch wir Saarbrücker lebhaft und zahlreich gegen das sogenannte „Vereinfachungsgesetz zu Hartz IV“, welches am Donnerstag den Bundestag passieren soll.

Pressemitteilung zur 423. Saarbrücker Montagsdemo gegen die Harz-Gesetze am 06.06.2016

Ein gutes Gefühl, heute in vielen Städten der BRD zur gleichen Zeit an einem Strang zu ziehen: Heute protestierten auch wir Saarbrücker lebhaft und zahlreich gegen das sogenannte „Vereinfachungsgesetz zu Hartz IV“, welches am Donnerstag den Bundestag passieren soll.

Wie üblich bei dieser Bundesregierung, mischen sich in dem Entwurf ein paar Prozent Verbesserungen mit einer Fülle von Verschärfungen. Wer mehr dazu wissen mag, wende sich an die Montagsdemo.

Saarbrücken 6.6.2016Vor allem wussten viele Passanten gar nicht, was da auf uns zukommen soll und so klärten wir gleich zu Beginn auf, stellten den Schulterschluss mit den vom Asylbewerberleistungsgesetz Betroffenen her, die z.B. von nur 143.-€ im Monat leben müssen – und auch mit den kämpfenden Massen in Frankreich und Belgien, die seit Monaten erbittert ein neues Arbeitsgesetz abwehren.

Die für viele empörendste Neuregelung – alleinerziehende Hartz-IV-Betroffene sollten noch mehr schikaniert und zur Kasse gebeten werden – wurde aufgrund von Protesten bereits im Vorfeld zurückgenommen. Und weil eine Kinderarmut von 20% in Deutschland – fast 30% in Saarbrücken-Malstatt, aber auch in Berlin! – kein gutes Licht auf die Regierenden wirft. weiterlesen

Montagsdemo Duisburg: Zu einem bundesweiten Aktionstag gegen die Verschärfungen bei Hartz IV ruft die Montagsdemo am 6.6.16. auf.

Zu einem bundesweiten Aktionstag gegen die Verschärfungen bei Hartz IV ruft die Montagsdemo am 6.6.16. auf. Dieser findet ab 17.30 am Lifesaver auf der Königstrasse statt. Am 9.6. soll im Bundestag eine weitgehende Verschärfung der Hartz IV Gesetze beschlossen werden: Die Sanktionen, also die Kürzung der Bezüge unter das Existenzminimum, sollen erheblich verschärft werden. weiterlesen

Keinen Fußbreit den Faschisten in Dortmund – Montagsdemo GE stärkt den antifaschistischen Protest

Keinen Fußbreit den Faschisten in Dortmund – Montagsdemo GE stärkt den antifaschistischen Protest

Ein klares Zeichen für das Verbot aller faschistischen Parteien werden viele Montagsdemonstranten am 4.6.2016 in Dortmund setzen, gegen den faschistischen Aufmarsch der Partei „Die Rechte“. Am offenen Mikrofon entfalteten sich intensive Diskussionen in Gelsenkirchen über die Polarisierung in der Gesellschaft. weiterlesen

Montagsdemo Esslingen

Esslinger Montagsdemo am 30.5.2016

Heute versammelten sich etwa 10 Teilnehmer zur 457. Esslinger Montagsdemo.

Die Unwetter seit dem vergangenen Wochenende zeigen, dass Extremwetterereignisse, in diesem Fall mit Starkregen, immer häufiger und mit immer stärkeren Folgen für die betroffenen Regionen auftreten. Neben der Energie- und Verkehrspolitik wurde deshalb auch die Baupolitik mit der zunehmenden Flächenversiegelung angeprangert. Der Zusammenhang mit der Kommunalpolitik wurde hergestellt: Die Stadt ist finanziell am Ende. Jetzt soll das letzte „Tafelsilber“, städtische Grundstücke, an Bauinvestoren verhökert werden. Gleichzeitig wurde der Fa. Festo ein Geschenk von 3^17.000 Euro gemacht. Am Donnerstag soll in einer Sondersitzung des Gemeinderates die städtische Konsolidierungspolitik bekannt gegeben werden. Da hier mit Kürzungen zu >Lasten der Einwohner gerechnet wird, hat FÜR vor und auch nach der Sitzung zu einer Kundgebung vor dem Versammlungsgebäude am Blarerplatz aufgerufen und eingeladen. weiterlesen

Solidarität mit Protesten in Frankreich gegen die Arbeitsmarktpolitik der Regierung

Liebe TeilnehmerInnen der Proteste gegen die Arbeitsmarktpolitik der Regierung in Frankreich,

ihr geht mit Protesten gegen die sogenannten Arbeitsmarktreformen der Hollande-Regierung auf die Straße, v.a. gegen das nach der Arbeitsministerin benannte „El Khomri“-Gesetz, das seit Anfang des Monats in Kraft ist. Eure Demonstrationen sind Teil eines internationalen Kampfs der Arbeiter- und Volksbewegung gegen Abbau von Arbeiter- und sozialen Rechten, Massenentlassungen, „Spar“maßnahmen und Krieg. Das „El Khomri“-Gesetz ist die französische Version der berüchtigten „Agenda 2010“ und der Hartz-Gesetze, die vor über zehn Jahren die rot-grüne Schröder/Fischer-Bundesregierung in Deutschland einführte. Das Gesetz stellt einen aggressiven Angriff auf Löhne und Arbeiterrechte dar.

Wir, die Bundesweite Montagsdemo „Montag ist Tag des Widerstands!“, die seit 12 Jahren gegen massiven Sozialabbau, gegen Umweltverschmutzung, gegen Krieg und für internationale Solidarität Montag für Montag auf die Straße geht, solidarisieren uns mit euch – mit dem Kampf der Werktätigen in Frankreich. Wir fühlen uns mit euch verbunden und würden euch gerne kennenlernen und zusammenarbeiten. Daher möchten wir Euch auch ganz herzlich zu unserer diesjährungen Herbstdemo im Oktober in Berlin einladen. Wir wünschen euch viel Erfolg in eurem Kampf. Hoch die internationale Solidarität!

Mit kämpferischen und solidarischen Grüßen

Koordinierungsgruppe der Bundesweiten Montagsdemo, Kassel 28.5.16

Montagsdemo Duisburg: ruft zur Solidarität mit dem Streik der französischen Arbeiter und Angestellten gegen das geplante Arbeitsgesetz der französischen Regierung auf.

Die Montagsdemo am 30.5.16 ab 17.30 am Lifesaver, ruft zur Solidarität mit dem Streik der französischen Arbeiter und Angestellten gegen das geplante Arbeitsgesetz der französischen Regierung auf. weiterlesen

579. Montagsdemo feiert Erfolg der Solidarität mit der Familie Lala

579. Montagsdemo feiert Erfolg der Solidarität mit der Familie Lala

Am 23.05.2016 stand auf der 579. Gelsenkirchener Montagsdemo der Protest gegen reaktionären Angriff auf die HDP im Fokus. Die Teilnehmer bekundeten einmütig ihre Empörung über diesen reaktionären Kurs.
Christiane Link, MLPD kritisierte in aller Schärfe die beschlossene Verfassungsänderung des türkischen Parlament auf Antrag von Staatspräsident Erdogan. weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen: Montagsdemo protestiert – weg mit den Verschärfungen von Hartz IV!

Montagsdemo protestiert – weg mit den Verschärfungen von Hartz IV!

Andrea Nahles und die Große Koalition wollen Arbeitslose um ihre ohnehin schon  eingeschränkten Rechte bringen. Die geplanten Verschärfungen, die hinter dem irreführenden Titel „Rechtsvereinfachungen SGB II“ verdeckt werden, bekämpfen nicht die Arbeitslosigkeit, sondern die Arbeitslosen, Niedrigverdiener, Mini-Jobber und ihre Familien . Die Pläne der Bundesregierung müssen vom Tisch! weiterlesen

Montagsdemo Bochum: Abgasskandal bei VW und anderen Automobilproduzenten: Eine Krähe hackt der anderen nicht die Augen aus

Abgasskandal bei VW und anderen Automobilproduzenten: Eine Krähe hackt der anderen nicht die Augen aus

Nach mehrmaliger Verschiebung wurde über den Abgasskandal bei VW und die Verknüpfung dieses Konzern mit der Bundesregierung auf der heutigen Montagsdemo diskutiert.

Zunächst wurde das Lied „Montagsdemo angesagt“ gesungen.

„Der Automobilhersteller VW hat eine Software eingebaut, die unter bestimmten Kriterien die Abgasreinigung manipulieren kann, weil das System der Messung sich ausschaltet. Diese Software ist auch bei anderen Autoherstellern verwandt worden“, leitete einer der Moderatoren die Debatte ein. weiterlesen

Die von der Bundesregierung geplanten Verschärfungen bei Hartz IV müssen vom Tisch! Weg mit den Hartz-Gesetzen! Für ein Arbeitslosen- und Sozialgeld, von dem man menschenwürdig leben kann! Beteiligt euch an den Protesten der Bundesweiten Montagsdemo am 6. Juni 2016!

Am 9. Juni 2016 findet im Bundestag die 2. und 3. Lesung des „Entwurfs eines Neunten Gesetzes zur Änderung des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch – Rechtsvereinfachung“ statt. Wie Andrea Nahles und die Große Koalition Arbeitslose um ihre ohnehin schon eingeschränkten Rechte bringen wollen:.

Fast 1 Million Sanktionen haben die Job-Center 2015 verhängt. Damit bekommen die von Sanktionen betroffenen Menschen weniger als das Existenzminimum! Im Entwurf zu den sogenannten „Rechtsvereinfachungen SGB II“ werden die Sanktionen für unter 25-Jährige zwar auf 30 % beschränkt. Sie sollten aber im ursprünglichen Entwurf von Arbeitsministerin Andreas Nahles ganz gestrichen werden. Auf Druck des Ultra-Scharfmachers Seehofer von der CSU wurden sie wieder aufgenommen. Wir fordern: Keine Verschärfung der Sanktionspolitik, sondern Abschaffung der Sanktionen!

Ersatzansprüche – dass Hartz IV-Leistungen zurückgezahlt werden müssen – sollen erheblich ausgeweitet werden. Bisher galt dies nur in Ausnahmefällen etwa bei kriminellen Handlungen. Jetzt soll das ausgedehnt werden auf alle Fälle einer angeblichen „Erhöhung, Aufrechterhaltung und nicht erfolgte Verringerung der Hilfebedürftigkeit.“ Heißt im Klartext: erstens die Arbeitslosen werden für die Arbeitslosigkeit verantwortlich gemacht, die sie aufrechterhalten würden und nicht die Konzerne, die Arbeitsplätze vernichten. Zweitens soll damit offensichtlich vor allem Druck auf Arbeitslose ausgeübt werden, sich politisch angepasst zu verhalten und sich nicht zu wehren. Wenn Langzeitarbeitslose nicht jeden Job annehmen, ihnen aus personenbezogenen Gründen ein Arbeitsverhältnis gekündigt oder  „sozialwidrigem Verhalten“ vorgeworfen wird, soll ein Kostenersatz für eine unbestimmte Zeit für gezahlte SGB II Leistungen eingeführt werden. Die Bundesweite Montagsdemonstrationsbewegung steht für:

Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und Schaffung von Arbeitsplätzen auf Kosten der Profite der Großkonzerne! Für die Kampfeinheit von Arbeitern, Angestellten und Arbeitslosen!

weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen solidarisch mit Thomas Kistermann

Montagsdemonstration solidarisch mit Thomas Kistermann

Am 09.05.2016 auf der 578. Gelsenkirchener Montagsdemo-Bewegung berichtete Thomas Kistermann, Moderator der Montagsdemonstration, am offenen Mikrofon – in eigener Sache:

Am Montag, den 02.05.2016 hatte ich jetzt ein Vorstellungsgespräch bei der Stadtmarketing Gesellschaft, mein zuständiger Sachbearbeiter von der ARGE Gelsenkirchen hatte mir eine Stelle beim City-Service vermittelt für Streifengänge in der Innenstadt. Es ist 1,50 Euro-Job und ich hätte mir zusätzlich zu meinem Hartz-IV-Regelsatz das also dazuverdienen dürfen. Aber Herr Müller wollte meine Zeugnisse und Qualifikationen nicht wirklich sehen. Am Mittwoch, den 04.05.2016 bekam ich per E-Mail eine Absage mit der lapidaren Begründung, dass die Wahl für die Stelle beim City-Service auf einen anderen Teilnehmer gefallen ist. Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.“  weiterlesen

Montagsdemo Kassel Erklärung: An die VW-Kollegen im Werk Kassel

Erklärung der Montagsdemonstration Kassel vom 9.5.2016

An die VW-Kollegen im Werk Kassel

Wir protestieren gegen die Provokation des Konzerns, gegenüber euch 0% in der Tarifrunde anzubieten. Wir sind solidarisch mit euren Aktivitäten für eine aktive und kämpferische Tarifrunde und mit eurem Protest gegen die Versuche der Geschäftsleitung, die Folgen der vom VW-Management verursachten Krise auf euch abzuwälzen. Die Interessen der Arbeiter und die der Arbeitslosen und Hartz-IV-Empfänger gehören zusammen. Euer Kampf ist auch unser Kampf.

Montagsdemo Bochum rügt das Vorgehen der Polizei bei der Antifa-Demo am 1.5.16

„Ausgerechnet am 1. Mai zogen ca. 180 rechtsradikale Nazis durch die Bochumer Innenstadt. Doch über 2500 Gegendemonstranten versuchten, diesen Marsch zu verhindern. Die Polizei riegelte jedoch die Route der Nazis hermetisch ab. Zumindest konnten die faschistischen Parolen der Nazis durch lautstarke Gegenrufe niedergebrüllt werden“, leitete einer der Moderatoren die Diskussion ein, „viele von euch waren sicherlich bei der Gegendemo dabei und könnt davon berichten“.
weiterlesen

Montagsdemo Esslingen: Die Afd und die Kommunalpolitik

Esslinger Montagsdemo am 9.5.2016

Heute versammelten sich etwa 10 Teilnehmer zur 455. Esslinger Montagsdemo.

Neben einer allgemeinen Information zur Bewegung und Informationen zur aktuellen Sozialpolitik wurden noch zwei Themen gründlicher angesprochen: Die Afd und die Kommunalpolitik.

Zunächst zu den Streiks: Was bleibt von der „Maßlosigkeit“ der Forderung der Gewerkschafter übrig, wenn man erfährt, dass das “Salär“ des Herrn Zetsche von 8 auf 8,4 Mio. Euro stieg, was also genau die als maßlos verschrienen fünf Prozent ausmacht? Geld ist also genug da, die Forderungen sind berechtigt und die Streikenden verdienen unsere volle Solidarität. weiterlesen

Montagsdemo Berlin: Kundgebung zum Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus

Die Berliner Montagsdemo hat sich mit folgendem Redebeitrag an der Kundgebung zum Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus am MOntag 9. Mai am Sowjetischen Ehrenmal in Berlin-Treptow beteiligt:

Liebe Freunde und Teilnehmer der Kundgebung anlässlich des Tages des Sieges über den Hitlerfaschismus1

Wir begehen heute den 71. Jahrestag der Befreiung vom Hitlerfaschismus. 

Den Hauptlast dieses Sieges trug die Rote Armee und die Völker der Sowjetunion, des ersten sozialistischen Landes auf dieser Erde.

Sie und aller anderen Opfer gedenken wir hier und Heute und sagen nochmals Danke.

Doch der Reihe nach:
weiterlesen

Montagdemo Gelsenkirchen diskutiert über den 1. Mai in Zeichen wachsender Polarisierung

Montagdemo diskutiert über den 1. Mai in Zeichen wachsender Polarisierung

Am 02.05.2016 eröffneten als Moderatoren Anna Bartholome und Thomas Kistermann die Kundgebung der 577. Gelsenkirchener Montagsdemo – mit Brennpunkt Tarifstreiks und Berichten vom 1. Mai.

Ca 390.000 Menschen waren in diesem Jahr bei mehr als 500 Demonstrationen, Kundgebungen und Veranstaltungen, unter großer Beteiligung von Jugendlichen. Kämpferische Gewerkschafter/innen zeigten Flagge, oft ganz im Zeichen der aktuellen Tarifauseinandersetzungen. weiterlesen

Montagsdemo Bochum 25.4.16: Grund für TTIP ist der Konkurrenzkampf zwischen den internationalen Konzernen

Ursprünglich sollte auf der heutigen Montagskundgebung die Rolle von VW im Zusammenhang mit den Panama-Papieren und den Briefkastenfirmen diskutiert werden. Wegen der aktuellen Proteste gegen das Freihandelsabkommen TTIP wurde das Thema VW auf eine der nächsten Montagsdemos verschoben.

Vor Eröffnung der Diskussion am offenen Mikrofon durch einen der Moderatoren gab es eine Gedenkminute für einen plötzlich verstorbenen Montagsdemonstranten, der Beschäftigter bei Opel Bochum war. „Der Kollege Uli hat sich für die Belegschaft des ehemaligen Opel Werk I im Kampf um ihre Arbeitsplätze vehement eingesetzt. Er war Mitorganisator der großen Streiks in 2000 und 2004 und setzte sich ebenfalls für die Bochumer Montagsdemo ein“, berichtete ein Mitglied von der Initiative Offensiv der kämpfenden Opelaner. weiterlesen

Montagsdemo Saarbrücken: Die Politiker ticken heute wie vor ein paar tausend Jahren

Pressemiteilung zur 422. Saarbrücker Montagsdemo gegen de Hartz-Gesetze am 02.05.2016

Die heutige Montagsdemo stand noch unter dem Eindruck der 1.-Mai-Demonstrationen gestern, wo ein paar tausend Menschen aus der Arbeiter-,Umwelt-, Frauen-, Migranten-, und besonders der Jugendbewegung zusammen marschiert waren, die Gelegenheit zum Gedankenaustausch genutzt hatten und Verbindungen untereinander knüpfen konnten. weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen mit interessanten Debatten

575. Montagsdemo mit interessanten Debatten

Auf der 575. Montagsdemo am 18.04.2016 ging Thomas Kistermann auf die Talkshow mit Anne Will ein zum Thema  „Heute kleiner Lohn, morgen Altersarmut“. Susanne Neumann von der Gewerkschaft IG Bau war Gast in dieser Sendung. weiterlesen

Montagsdemo Gelsenkirchen unterstützt das Rebellische Musikfestival

Montagsdemo GE unterstützt das Rebellische Musikfestival

Die Teilnehmer der 576. Montagsdemo positionieren sich klar und solidarisch mit den  Jugendlichen des REBELL und die Rotfüchse, die an Pfingsten in Truckenthal/Thüringen ein begeisterndes Musikfestival zum zweiten Mal auf die Beine stellen. Sie protestieren entschieden gegen die faschistische Hetze und Drohungen, die sich gegen das Rebellische Musikfestival an Pfingsten richtet. weiterlesen

Montagsdemo Duisburg: Protest gegen geplante Neuregelung des Sozialgeldes

„Die Montagsdemo protestiert am Montag, 2.5.16  17.30 am Lifesaver auf der Königstrasse entschieden gegen die geplante Neuregelung des Sozialgeldes für Kinder bei getrennt lebenden Eltern in Hartz IV.
Nach dem Gesetzentwurf, der am 9.6.16 endgültig verabschiedet werden soll, soll das Sozialgeld tagesgenau danach aufgeteilt werden an welchen Tagen das Kind bei welchem Elternteil war. weiterlesen

Bundesweite Montagsdemo unterstützt antifaschistische Gegendemonstration! Alle Montagsdemos aus der Region – kommt am 7.5. nach Hildburghausen!

Am 7.5. soll in Hildburghausen das faschistische Festival „Rock für Identität“ stattfinden. Angekündigte Redner sind Organisatoren von Thügida und Sügida, Unterstützer der Nazi-Terrorgruppe „Combat 18“, als Antisemiten und Funktionäre der faschistischen NPD und „Die Rechte“. Es ist ein Skandal, dass das Festival nicht verboten wurde.

Für das Verbot aller faschistischen Organisationen, ihrer Propaganda und Aktivitäten wie solche Festivals!

Am 7.5. ruft der Jugendverband REBELL gemeinsam mit anderen Antifaschisten – darunter auch die Bundesweite Montagsdemo – zu einer Gegendemonstration in Hildburghausen auf.

Wir rufen die Montagsdemos vor allem in der Region und alle Jugendlichen, Antifaschisten, Anwohner, Demokraten auf, sich daran zu beteiligen.

Auftakt: 11 Uhr am Parkplatz „Polizeidirektion“ Dr. Moritz-Mitzenheim-Str. an der B89

Abschlusskundgebung: am Markt, Hildburghausen

Montagsdemo Esslingen: Protest- und Solidaritätsresolution

Der Text der Resolution an die Fa. Festo, an den Betriebsrat und an Hubert Bauer:

Protest- und Solidaritätsresolution 

Die Esslinger Montagsdemonstration fordert die Fa. FESTO AG auf, sofort die Abmahnung gegen Hubert Bauer zurückzunehmen.

Hubert Bauer gehört der Esslinger Montagsdemonstration, Teil der bundesweiten Bewegung Montagsdemonstration, seit der ersten Stunde an. weiterlesen

Montagsdemo Esslingen: Tschernobyl

Esslinger Montagsdemo am 25.04.2016

Heute versammelten sich etwa 10 Teilnehmer zur 453. Esslinger Montagsdemo.

Heute war das Auftaktthema Tschernobyl: Die Folgen dieser Atomkatastrophe vor morgen genau 30 Jahren beeinflussen noch heute unsere Lebensgrundlagen: Waldfrüchte und Wildbret aus dem Bayerischen Wald z. B. sind noch heute dermaßen verstrahlt, dass sie für die (menschliche) Ernährung ungeeignet sind. Das isst auch ein Hinweis darauf, wie eng der Umweltkampf und der soziale Kampf zusammenhängen. weiterlesen

Unterschreibt die Petition gegen das faschistische Konzert „Rock für Identität“ am 7. Mai 2016 in Hildburghausen

Keinen Fußbreit den Faschisten am 7.5. in Hildburghausen

Hier geht’s zur Online Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/keinen-fussbreit-den-faschisten-am-7-5-in-hildburghausen

 

Keinen Fußbreit den Faschisten am 7.5. in Hildburghausen!

Am 7. Mai ist in Hildburghausen das faschistische Konzert „Rock für Identität“ geplant. Letztes Jahr versammelten sich zu diesem Anlass über 1.000 Faschisten aus ganz Europa. Hier kommen diejenigen zusammen, die verantwortlich sind für Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, für Drohungen und Anschläge auf Linke und Antifaschisten. Aus ihrer volksverhetzenden, antidemokratischen, rassistischen und faschistischen Gesinnung machten Organisatoren und Bands in der Vergangenheit kein Geheimnis. Die Vorfälle in Freital oder die jüngsten Drohungen gegen das linke „Rebellische Musikfestival“ in Thüringen beweisen das. weiterlesen

Erfolgreiche 14. Delegiertenkonferenz der Bundesweiten Montagsdemo:

Am 9.4.16 fand erfolgreich die 14. Bundesdelegiertenkonferenz der Bundesweiten Montagsdemo mit Delegationen von 27 Montagsdemos statt. Das entspricht der Beteiligung der letzten Jahre. Alle Regionen waren vertreten, sowohl kleinere wie größere Montagsdemo – von Hamburg und Berlin bis München, von Köln bis Leipzig.

In den letzten Wochen und Monaten beobachten wir, dass sich in der Stimmung unter der Bevölkerung was ändert. Gewerkschaftliche Kämpfe erreichten 2015 ein Höchststand, antifaschistische Proteste haben zugenommen. Das Interesse von Passanten an den Montagsdemos wächst, schlägt sich aber noch nicht in einem größeren Zulauf zu den Montagsdemos nieder. Das alles ist ein wichtiges Potenzial für unsere Bewegung ist. Selbstbewusst und bei Wahrung unserer Selbstständigkeit wollen wir uns mehr zu und in anderen Widerstandsbewegungen bewegen, mit ihnen zusammenarbeiten und Kräfte im Kampf gegen die unsoziale Politik der Merkel/Gabriel-Regierung bündeln. Unser Auftreten auf der bundesweiten Großdemonstration am 10.10.15 in Berlin kam gut an, wir müssen uns aber viel mehr Gedanken machen, wie wir auf solchen Demonstrationen unübersehbar in Erscheinung treten und uns als Plattform des Widerstands gegen die Regierung verankern – mit größeren Transparenten, große Fahnen, Gasluftballons, T-Shirts u.ä. Weil es auch unsere Herbstdemo war, war ein gemeinsamer großer Block der Montagsdemos richtig, aber sonst sollten wir bei solchen Großaktivitäten mit mehreren Blöcken und LKW’s vertreten sein. weiterlesen